fbpx

Verfassen Sie optimale Google Beiträge in 8 Schritten – eine Anleitung

Google Beiträge sind ein wirksames Marketingtool – wir verraten Ihnen, wie Sie es optimal nutzen!

Sie haben bereits ein eigenes Unternehmensprofil bei Google My Business angelegt? Hervorragend – sie erhöhen so Ihre Chancen, von potentiellen Kunden über die Google-Suche gefunden zu werden. Doch damit haben Sie die Möglichkeiten, die Ihr Google Eintrag Ihnen bietet, noch lange nicht ausgeschöpft.

 

 

Quelle. pixabay.com

In diesem Blogartikel erfahren Sie mehr über Google Beiträge – ein wirksames Tool für Ihr Online Marketing, wenn Sie es professionell nutzen. Das ist keine Raketenwissenschaft, wenn Sie die folgenden acht Schritte befolgen.

 

Was sind Google Beiträge?

 

 

Beispiel für einen Google My Business Beitrag

Google Beiträge sind eine Art Blog in Kontaktform, den Sie direkt auf Ihrem Google My Business-Konto führen. Dort können Sie Beiträge posten, die neben Ihrer Unternehmensbeschreibung auf Google und auf Google Maps in der Regel sieben Tage lang angezeigt werden.

 

1. Verfassen Sie kurze Beiträge

Kurz und knackig sollten Ihre Beiträge auf Google My Business sein. Insgesamt sind zwar 1500 Zeichen erlaubt, doch nur wenige Zeichen werden Ihren Nutzern in der Vorschau tatsächlich angezeigt. Hier gibt es
verschiedene Zahlen, die vor allem nach Endgerät variieren: ein guter Richtwert sind 97 Zeichen – danach wird die Vorschau meist abgeschnitten. Google selbst empfiehlt eine Beitragslänge zwischen 150 und 300 Zeichen.

Versuchen Sie
daher, Ihre Beiträge auf maximal 300 Zeichen zu beschränken. Bringen Sie zudem alle wichtigen Informationen am Anfang (also unter den ersten 97 Zeichen) unter. Die meisten Beiträge lassen sich auf eine Kernbotschaft reduzieren. Schreiben Sie
sich diese auf und schreiben Sie den Beitrag so, dass die Botschaft ganz zu Beginn des Beitrags zu finden ist.

2. Nutzen Sie die verschiedenen Beitragsarten

Google ermöglicht das Posten verschiedener Arten von Beiträgen.
Diese unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Aufmachung:

Verschiedene Arten von Beiträgen auf Google My Business: Neuigkeiten, Events, Angebote und Produkte

  • Neuigkeiten: Diese Sektion ist wohl die allgemeinste – das ist sehr dankbar, weil Google Ihnen damit viel Spielraum für ein individuelles Google My Business-Marketing zumisst. Erwähnen Sie hier Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen,
    stellen Sie neue Mitarbeiter vor, berichten Sie über eine neue Kollektion, verweisen Sie auf aktuelle
    Blogbeiträge

    , … – was auch immer Sie gerade Aktuelles mitzuteilen haben, das für Ihre Kunden relevant ist.
  • Events/Veranstaltungen: Mit dieser Beitragsart können Sie eine Veranstaltung oder ein Firmenevent bewerben. Am verkaufsoffenen Sonntag ist Ihre Filiale länger geöffnet? Verfassen Sie dazu einen Beitrag. Sie möchten Ihre neueste
    Sommerkollektion präsentieren? Posten Sie einen Beitrag. Geben Sie zusätzlich das Datum und die Uhrzeit des Events ein (ansonsten legt Google die Veranstaltungsdauer automatisch auf 24 Stunden fest).
  • Angebote: Diese Beitragsart eignet sich für Werbung und Aktionen: locken Sie über Ihren Google Eintrag potentielle Kunden in Ihre Filiale. Optional können Sie einen Gutscheincode oder einen Link zum Einlösen des Angebots hinzufügen.
  • Produkte: Mit dieser Beitragsart bewerben Sie einzelne Produkte. Über den „Kaufen“- oder den „Online bestellen“-Button können Sie Interessenten direkt zu einem Kauf in Ihrem Online Shop ermutigen. Beiträge der Kategorie „Produkte“
    eignen sich gut für das Vorstellen neuer Produkte oder als Lückenfüller, wenn Sie gerade keine anderen Beiträge posten möchten.

3. Fügen Sie Buttons, Links und Call-to-Actions zu Ihren Beiträgen hinzu

Damit Ihre Beiträge nicht in den Weiten des Internets verpuffen, fügen Sie unbedingt Buttons, Links und Call-to-Actions zu Ihren Beiträgen hinzu. Damit gelangt der potentielle Kunde mit einem Klick in Ihren
Online Shop, auf Ihren Blogbeitrag oder kann sich für ein bevorstehendes Event anmelden.

Unter den Beiträgen sehen Sie einen Button mit der Aufschrift „Schaltfläche hinzufügen (optional)“. Klicken Sie darauf.


Im Anschluss werden Ihnen verschiedene Arten von Buttons und Call-to-Actions (CTAs) angezeigt. Call-to-Actions sind Aufforderungen zu einer bestimmten Handlung, zum Beispiel „Kaufen“. Entscheiden Sie sich für die Schaltfläche, die für Ihren Beitrag geeignet ist.

4. Verwenden Sie Bilder in der optimalen Größe

Bilder oder Videos sind der Hingucker, der die Aufmerksamkeit von Besuchern auf Ihren Beitrag lenkt. Achten Sie darum auf hochauflösende Bilder und Videos, die Ihren Beitrag sinnvoll ergänzen und
herausstellen. Das Foto sollte selbstverständlich zu Ihrem Beitrag passen und dessen wesentliche Aussage herausstellen. Wenn Sie also ein neues Produkt bewerben, verwenden Sie ein aussagekräftiges Produktfoto. Und wenn Sie eine Rabatt-Aktion| 1
für Ihr Burger-Restaurant bewerben, posten Sie kein Bild Ihres Restaurants, sondern die Nahaufnahme eines leckeren Burgers.

Die Auflösung Ihres Bildes sollte Google zufolge mindestens 400 Pixel (Breite) x 300 Pixel (Höhe) betragen. Ideal sind Bilder mit einer Auflösung von etwa 750 x 750 Pixel. Die Bilder müssen dabei entweder im JPG- oder im PNG-Format
hochgeladen werden.

Die Maximalgröße von Videos beläuft sich auf 100MB. Hier sind eine Vielzahl von Formaten erlaubt: AVI, MP4, MOV, FLV, MKV, WMV, MPG, M2TS, MTS und M4V.

5. Statistiken: Finden Sie heraus, welche Beiträge für Sie funktionieren

Ein Blick in die Statistik verrät Ihnen, wie gut Ihre Beiträge bei Ihrem Publikum ankommen. Wenn Sie in Google My Business eingeloggt sind, wählen Sie über die Menüleiste den Punkt „Beiträge“ aus. Dort können
Sie Statistiken zu einzelnen Beiträgen, zu allen Beiträgen der letzten Woche und zu allen Beiträgen des letzten Monats einsehen.

Um Ihre Marketingstrategie mit Google Beiträgen immer weiter zu verbessern, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Beitragsarten funktionieren für mich besonders gut (z.B. Angebote)?
  • Werden Beiträge mit Bildern oder mit Video häufiger geklickt?
  • Wieviele Besucher klicken auf den Button/Link unter meinen Beiträgen?

Hier gibt es keine allgemeinen Antworten, weil jedes Business spezifisch ist und auf andere Kunden ausgerichtet ist. Probieren Sie, was für Sie funktioniert.

Hier zählt ein langer Atem. Damit Sie wissen, was funktioniert, müssen Sie erst einmal verschiedene Beiträge über einen längeren Zeitraum ausprobieren und Details variieren. Unser Tipp: Probieren Sie sich einfach ein bisschen aus und spielen
Sie mit den Möglichkeiten, die Google My Business Ihnen bietet. Denn ein großes Risiko gibt es nicht: nach 7 Tagen sind Ihre Beiträge im Normalfall ohnehin wieder verschwunden.

6. Veröffentlichen Sie regelmäßig neue Beiträge

Wie erwähnt entfernt Google Beiträge im Normalfall nach sieben Tagen aus der Hauptansicht. Da aber erstaunlich wenige Unternehmen aktuell Beiträge in Google My Business posten, haben Sie die Möglichkeit, sich
mit Beiträgen von Ihrer Konkurrenz abzuheben. Ihr Google Eintrag wirkt damit professioneller, aktueller und gepflegter. Versuchen Sie daher, regelmäßig neue Google Beiträge zu veröffentlichen – am Besten einmal pro Woche, so dass stets ein
Beitrag in der Hauptansicht zu Ihrem Unternehmen angezeigt wird.

7. Posten Sie Inhalte, die für potentielle Kunden relevant sind

Achten Sie beim Posten der Beiträge darauf, dass diese für Kunden relevant sind. Versetzen Sie sich dafür einfach in die Situation der Besucher Ihres Google Eintrags – mit anderen Worten: in die Sicht
potentieller Kunden.

  • Wenn Sie ein Unternehmen haben, bei dem der persönliche Kontakt zu den Kunden sehr wichtig ist, können Sie zum Beispiel neue Mitarbeiter vorstellen.
  • Wenn Sie Kunden von Ihrer Expertise überzeugen wollen, verlinken Sie auf aktuelle Blogbeiträge.
  • Als Lückenfüller eignet sich vor allem die Bewerbung einzelner Produkte oder Aktionen für einzelne Produkte und Dienstleistungen.
  • Machen Sie auf anstehende Veranstaltungen aufmerksam, die Ihren Kunden wirklich weiterhelfen.

Das sind natürlich alles nur Ideen. Sie selbst kennen Ihr Unternehmen und Ihre Kunden am besten. Nehmen Sie einfach die Perspektive Ihrer Kunden ein und überlegen Sie, was wirklich weiterhilft. Unser Rat: Probieren Sie einfach aus und
schauen Sie, was für Sie funktioniert.

8. Binden Sie Google Beiträge in Ihre Online Marketing-Strategie mit ein

Google My Business ist ein tolles Marketingtool. Gerade mit Beiträgen können Sie zusätzlich zu Ihrer digitalen Visitenkarte Neuigkeiten, Events und Aktionen herausstellen – kurzum: aktuelle Inhalte liefern.
Damit optimieren Sie nicht nur Ihren Google Eintrag, sondern Ihr gesamtes Online Marketing.

Denn eine professionelle Online Marketing-Strategie zeichnet sich vor allem durch die Verzahnung verschiedener Marketingkanäle und Marketingtools aus.

Dazu haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Bewerben Sie Events, die Sie bei Facebook bewerben, auch über Google My Business.
  • Bewerben Sie Rabattaktionen in Ihrem Ladengeschäft auch über Ihren Google Eintrag.
  • Verlinken Sie über Google Beiträge aktuelle Artikel aus Ihrem Blog.
  • Wenn Sie regelmäßig Vloggen oder kurze Videos auf Instagram hochladen, stellen Sie diese auch in Google ein (in Beiträgen können Sie statt Bildern auch Videos hochladen).

Erstellen Sie am Besten einen Redaktionsplan, in dem Sie Google Beiträge, Facebook-Posts, Instagram-Posts und Ihre Blogstrategie aufeinander abstimmen. Wenn die einzelnen Marketingmaßnahmen ineinandergreifen, entstehen Synnergieeffekte, die
Ihr Online Marketing auf ein neues Level heben.

 

Lassen Sie uns gerne wissen, ob Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, Ihre Google Beiträge zu optimieren. Unsere Empfehlung: nutzen Sie dieses Tool – besonders, weil es heute noch sehr wenige tun, können Sie sich hier gut von Ihrer Konkurrenz abheben. Auf Wunsch helfen wir von Rashedi Consulting Ihnen gerne bei der Erarbeitung einer individuellen Strategie, damit Sie das Maximum aus Ihren Google Beiträgen herausholen.

JONAS RASHEDI

Umsetzungsstarker Senior Consultant und Interim Manager mit umfangreicher Erfahrung in der Implementierung digitalisierter Prozesse und Produkte zur Optimierung von Vermarktung und Mediastrukturen sowie agilen Methoden.

NEU

Was ist Cookie-Synchronisierung?

Kurzerklärung: Werbetreibende sammeln in Cookies (kleinen Textdateien) Informationen über Besucher von Websites.

Checkliste: Achten Sie bei der Einrichtung eines Online Shops auf diese 20 Punkte

Sie möchten einen eigenen Online Shop einrichten? Zu dieser Entscheidung können wir Ihnen nur gratulieren.

12 Arten, wie Ihr Unternehmen von einem Online Shop profitiert

Circa 50 Milliarden Euro wurden im Jahr 2018 online umgesetzt – Tendenz steigend.

Fachleute

Wir entwickeln für Sie Lösungen, die nicht nur gut, sondern großartig sind. Darum besteht unser Team aus Fachleuten mit viel Liebe fürs Detail, die stets auf dem neuesten Stand der Technik sind.