fbpx

Shopify Zahlungsmethoden: breites Spektrum für Ihren Erfolg

Ihr Kunde hat im Onlineshop gestöbert, seinen Warenkorb gefüllt und bricht beim Check-out die Bestellung ab. Der Grund: Das gewünschte Zahlungsmittel ist nicht dabei. Übel für den Online-Händler, weil kein Umsatz fließt. Schlecht für das Suchmaschinenmarketing (SEM), weil die Conversion Rate ein Rankingfaktor ist. Die Shopify Zahlungsmethoden unterstützen den Kunden dabei, seinen Kauf abzuschließen. Betrachten wir die Shopify Zahlungsmethoden und ihre Akzeptanz am Markt. Wir zeigen, wie einfach Sie eigene und externe Shopify Zahlungsmethoden einrichten und beleuchten ihre Vor- und Nachteile.

Die große Bandbreite der Shopify Zahlungsmethoden

Zu den Shopify Zahlungsmethoden gehören ein eigenes Gateway (Shopify Payments) und die Integration von Drittanbietern.

Shopify Payments

Shopify stellt mit der Buchung eines Preisplans (Basic, Shopify, Advanced Shopify) auch sein eigenes Bezahlsystem zur Verfügung. In diesem Fall aktivieren Sie Ihre Shopify Zahlungsmethoden nur noch und legen los. Integriert sind:

  • Kreditkarten/Debitkarten
  • Rechnung (Klarna Später bezahlen)
  • SOFORT-Überweisung
  • Shop Pay
  • Apple und Google Pay
  • iDEAL-Überweisung (Niederlande)
  • eps-Überweisung (Österreich)

Shopify Payments ist in vielen, aber nicht in allen Ländern verfügbar. Eine Übersicht finden Sie auf der Shopify Website. Wir stellen Ihnen die eigenen Shopify Zahlungsmethoden kurz vor:

Kreditkarten

Kreditkarten sind aufgrund ihrer weltweiten Akzeptanz und Sicherheit eine der beliebtesten Shopify Zahlungsmethoden. Sie sind daher ein wesentlicher Bestandteil des richtigen Zahlungsmittel-Portfolios. Die gängigen Kreditkarten wie VISA, MasterCard und American Express sind implementiert. Ebenso enthalten sind Debitkarten wie die EC-Karte von Maestro. Seit Einführung des 3D-Secure-Verfahrens gelten Kreditkarten zudem als sicheres Zahlungsmittel.

Kauf auf Rechnung (Klarna Später bezahlen)

Ein Kauf auf Rechnung zählt vor allem in der DACH-Region zu den beliebtesten Einkaufsarten im Online-Handel. Daher darf er bei den Shopify Zahlungsmethoden nicht fehlen. Das Bezahlsystem „Klarna Später bezahlen“ bietet ein Zahlungsziel von 14 Tagen oder Ratenkauf an.

SOFORT-Überweisung

Die Shopify Zahlungsmethode SOFORT-Überweisung wird ebenfalls über Klarna abgewickelt. Mittels Zugangsdaten des Online-Bankings überweist der Kunde den Rechnungsbetrag. Er erhält dafür eine Transaktionsbestätigung.

Shop Pay

Shop Pay ist die eigene Shopify Zahlungsmethode. Damit beschleunigen Kunden ihren Checkout-Prozess. Das E-Commerce-System greift dabei auf die gespeicherten Kundendaten zu (beispielsweise hinterlegte Kreditkartennummer). Die Eingabe beim Check-out entfällt, der Kunde klickt nur den Button „Shop Pay“ an und der Kauf wird abgewickelt.

Apple und Google Pay

Apple Pay und Google Pay spielen im deutschsprachigen Raum noch keine große Rolle. Es ist jedoch eine bequeme Bezahlform und wird künftig im Rahmen der Shopify Zahlungsmethoden an Bedeutung gewinnen. Auf iOs-Geräten ist Apple Pay bereits integriert. Der Kunde fügt seine Kreditkarte hinzu und gibt die Zahlung mittels Fingerabdruck oder Gesichtserkennung frei. Apple Pay ist ein sicheres Zahlungsmittel, da nur eine gerätespezifische Nummer und ein Transaktionscode generiert werden. Google Pay funktioniert analog via App auf dem Smartphone. Dabei sendet Google statt Codes einen Token (virtuelle Kartennummer) an den Händler. Für Kunden ein bequemes Zahlungsmittel, da sie ihr Smartphone praktisch immer dabei haben.

iDEAL-Überweisung (Niederlande)

Das iDEAL Online-Bezahlsystem ist vor allem in den Niederlanden etabliert. Kunden bezahlen mittels Online-Banküberweisung. Damit ist es vergleichbar zur SOFORT-Überweisung.

eps-Überweisung (Österreich)

Ein ähnliches Bezahlsystem zur SOFORT-Überweisung hat auch Österreich. Die eps-Überweisung (Electronic Payment Standard) erfolgt mittels Online-Banküberweisung.

Für die Shopify Zahlungsmethoden fallen Gebühren. an. Sie hängen vom gewählten Preisplan ab. Für Rückbuchungen werden 15 Euro fällig.

Shopify Zahlungsmethoden: externe Dienstleister

Zusätzlich zu den eigenen Payments bietet Shopify Zahlungsmethoden externer Dienstleister an. Der Unterschied ist, dass Kunden ihren Einkauf nicht direkt im Onlineshop abschließen, sondern über ein externes Gateway. Im Admin-Bereich aktivieren Sie Drittanbieter einfach unter „Zahlungen“. Über 100 Anbieter sind für Kreditkartenzahlungen verfügbar. Aber Achtung: Für jeden Kaufabschluss über externe Zahlungsanbieter fallen Transaktionsgebühren an. Neben Kreditkarten-Anbietern sind weitere Shopify Zahlungsmethoden verfügbar wie etwa:

  • PayPal
  • Amazon Pay
  • Kryptowährungen

Treffen Sie Ihre Auswahl der Shopify Zahlungsmethoden nach den gängigsten Zahlungsmitteln. Beachten Sie dabei, dass sich der Markt schnell weiterentwickelt. Berücksichtigen Sie daher auch künftige digitale Bezahlformen. Dabei gehören Mobile Payment via Smartphone oder Smartwatch und Voice Commerce mittels Spracherkennung sicherlich die Zukunft.

Abdeckung der Shopify Zahlungsmethoden im Markt

Heute sind im Onlineshopping noch die klassischen Bezahlmethoden dominant. Laut statista.de hat sich mittlerweile PayPal Platz 1 der beliebtesten Bezahlsysteme gesichert. Auf Rang 2 liegt der Rechnungskauf. Knapp dahinter belegen das SEPA-Lastschriftmandat Rang 3 und die Kreditkartenzahlung Rang 4. Die Auswahl der Shopify Zahlungsmethode hängt in der Regel von der Höhe des Kaufpreises ab. Kunden entscheiden oft situativ. Bei niedrigeren Kaufsummen bevorzugen sie die sogenannten schnell wirkenden Bezahlsysteme wie Lastschrift und Kreditkarten. Höhere Kaufsummen sichern Kunden ab. Hier werden Rechnungskauf nach Erhalt des Produkts und PayPal aufgrund des Käuferschutzes interessant. Die internationale Kundschaft setzt auf Kreditkarten.

Demnach bleibt festzuhalten, dass die Kundenpräferenzen heterogen sind. Wer Wert auf eine hohe Conversion Rate legt, bietet ein breites Portfolio an Shopify Zahlungsmethoden an. Dabei führt nicht unbedingt die Masse zum Ziel. Wichtig ist, seine Shopify Zahlungsmethoden auf die Zielgruppe auszurichten. Das Kundenfeedback hilft, die angebotenen Zahlungsmittel entsprechend anzupassen.

Shopify Zahlungsmethoden: Einrichtung Shopify Payments

Das Zahlungsgateway von Shopify richten Sie ganz einfach ein, Schritt für Schritt:

  • Rufen Sie im Admin-Panel unter Einstellungen „Zahlungen“ auf.
  • Aktivieren Sie im Payments-Feld „Shopify Payments“.
  • Füllen Sie die erforderlichen Angaben aus und speichern Sie diese ab.
  • Nach der Aktivierung starten automatisch die Genehmigungsprozesse.
  • Klicken Sie auf „Enable Payment Methods“ und wählen Sie externe Shopify Zahlungsmethoden aus.

Shopify Zahlungsmethoden: PayPal integrieren

PayPal zählt zu den beliebtesten Shopify Zahlungsmethoden. Daher ist es notwendig, dass Sie PayPal mit Ihrem Shop verbinden. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. PayPal-Account einrichten mit Ihrer E-Mail Adresse.
  2. Kontendaten eingeben, damit Zahlungen auf Ihr Bankkonto fließen.
  3. Im Admin-Bereich Ihres Shopify Accounts unter Zahlungsarten „PayPal“ auswählen.
  4. Durch Eingabe der Email-Adresse verbindet sich PayPal mit dem Shopify Account.

Vorteile der Shopify Zahlungsmethoden

Nachdem Sie Shopify Payments und externe Zahlungsdienstleister eingerichtet haben, profitieren Sie von den Vorteilen der Shopify Zahlungsmethoden. Dazu gehören:

  • Einfache Einrichtung und Nutzung.
  • Beliebte Shopify Zahlungsmethoden sorgen für hohe Conversions.
  • Express-Check-Out für Kunden bei Shopify Payments.
  • Transparente Gebühren.
  • Kontrolle über den Cashflow mittels Dashboard.
  • Schnelle Auszahlung auf Ihr Bankkonto (wenige Werktage).

Wo Licht ist, fällt auch Schatten. Die Shopify Zahlungsmethoden bieten viele Vorteile. Dennoch gibt es Einschränkungen, die einen Teil der Online-Händler betreffen. Womit Sie bei den Shopify Zahlungsmethoden leben müssen:

  • Bestimmte Unternehmensarten und Dienstleistungen dürfen Shopify Payments nicht nutzen wie beispielsweise illegale Tätigkeiten, Finanz- oder Glücksspielanbieter.
  • Untersagt sind illegale Produkte oder Dienstleistungen wie etwa der Verkauf von Drogen, Waffen, Pornografie und Multi-Level-Marketing.
  • PayPal ist nicht in Shopify Payments integriert und muss als externe Shopify Zahlungsmethode eingebunden werden.

Mit den Shopify Zahlungsmethoden sind Sie gut aufgestellt. Sie bieten Ihren Kunden ein positives Nutzungserlebnis (User Experience) und sorgen so für mehr Conversions. Der Kunde bricht keine Bestellung mehr mangels Angebot an Zahlungsmitteln ab. Zudem können Sie jederzeit auf Kundenwünsche reagieren und Ihre Shopify Zahlungsmethoden anpassen.

JONAS RASHEDI

Umsetzungsstarker Senior Consultant und Interim Manager mit umfangreicher Erfahrung in der Implementierung digitalisierter Prozesse und Produkte zur Optimierung von Vermarktung und Mediastrukturen sowie agilen Methoden.

NEU

Shopify Preise: flexibel mit Preisplänen

Sie haben sich für Shopify als effizientes modulares E-Commerce-System entschieden. Nun möchten Sie gern wissen, was an Kosten auf Sie zukommt. Shopify Preise hängen von den gewählten Preisplänen ab. Ihr Vorteil: Sie bleiben flexibel…

Shopify Produkte importieren leicht gemacht

Shopify Artikel zu importieren ist kein Hexenwerk. Ist Shopify Ihr erster Onlineshop gehen Sie einfach in den Shopify-Adminbereich. Dort fügen Sie unter Produkte jederzeit neue Artikel hinzu. Womöglich nutzen Sie bereits ein E-Commerce-System und möchten zu…

Shopify Theme: Basis eines gelungenen Webauftritts

Shopify zählt weltweit zu den beliebtesten E-Commerce-Plattformen. Das hat einen guten Grund: Die enorme Bandbreite der Shopify Themes ermöglicht einen professionellen Webauftritt und das ohne großen Aufwand. Sie wählen zwischen verschiedenen Designs…

Fachleute

Wir entwickeln für Sie Lösungen, die nicht nur gut, sondern großartig sind. Darum besteht unser Team aus Fachleuten mit viel Liebe fürs Detail, die stets auf dem neuesten Stand der Technik sind.

rc man looking
rc sea